About me


1970 in Bremen geboren, direkt mit einem Jahr die Reise nach Hamburg angetreten und dort bis 2003 gelebt. Dann verschlug es ihn nach Berlin, wo er bis 2016 lebte, um dann den Sprung tief in den Süden zu wagen, nach Augsburg, genauer wieder an den Rand, nach Gersthofen. Wieso wieder an den Rand? Weil er immer am Außengürtel der Städte lebte, fern der Hektik, nah der Natur. Er braucht eine Großstadt zum Leben, Erleben, aber auch die Ruhe des Landes um Kraft zu tanken, runter zu fahren. Achtsamkeit ist ein wichtiges Thema in seinem Leben, so auch hier.

War er auch noch, als er in Bayern ankam, die Lok auf wie Beinen, so hat ihn die Zeit hier immer weiter entspannen lassen, runterkommen lassen und das „sa voir vivre“ immer intensiver zu erleben. Und dazu gehört für ihn nicht der Aufenthalt in teuren Restaurants, hippen Cocktailbars, oder Gott bewahre, in einen von den hippen Bowls Hütten, sondern ganz andere Dinge. Ein Abend mit Freunden am Lech, eine Wanderung am Achensee in Österreich, den Sonnenuntergang an seinem Lieblingsort genießen, ein Picknick im Grünen, es gibt so viele Dinge die ihn hier glücklich machen.

Fernsehen genießt er gut sortiert, gut gewählt, denn wie würde er sagen: Eine einzige Folge „Frauentausch“ kann genauso wirken, wie ein Gallenröhrling in einem Steinpilz Ragout. (angelehnt an Max Goldt „Die Mitgeschleppten im Badezimmer“). Er besitzt nicht einmal einen Fernsehanschluss, genießt aber öffentlich-rechtliches Fernsehen per Mediathek und weiteres einfach von Prime.

Seine Vorliebe für Toyota Hybrid Fahrzeuge hat sich jetzt auch auf uns Freunde übertragen und hat uns alle entschleunigt. Beruflich endlich wieder im Bereich IT im Einkauf unterwegs, in einem Unternehmen welches spezielle Lösungen für verschiedenste Anwendungsgebiete entwickelt. Hier kann er sein technisches Interesse, mit seiner Verhandlungsfähigkeit kombinieren, lernt auch heute noch neue Dinge und hat Kontakt zu Menschen in aller Herren Länder. 

Dem Buddhismus ist er sehr zugetan (und bevor hier wieder Diskussionen aufkommen, er lebt diesen nicht im Zölibat), weiter hat er ein hohes Interesse an der Psychologie, sehr unterschiedlicher Musik, guten Sachbüchern und vielem mehr.

Eines seiner Lieblingszitate, welches er auch lebt: „Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.“ (Berthold Brecht, der übrigens in Augsburg lebte).

Eine Partnerin gibt es zurzeit nicht, seine Einstellung dazu ist mitunter schwierig zu verstehen, denn er würde nie wieder mit jemandem zusammenziehen. Diese Eigenschaft macht es sicher nicht einfach eine Partnerin zu finden, aber er braucht und will seinen Freiraum, welcher sich nicht darin begründet offen für mehrere Partner zu sein, sondern darin, dass er die Ruhe für sich allein immer mehr zu schätzen lernte. Dazu sei noch gesagt, dass es seit er hier lebt einen Menschen gibt, der ihn warum auch immer sehr stark fasziniert und irgendwie nie ganz loslässt. Begründet sicher auch darin, dass sie sich zufällig ständig sehen und eben halt auch in einer wichtigen Tatsache, einem zweiten Lieblingszitat von ihm:

„Nichts fasziniert uns mehr, als was uns irritiert.
Die Willkür
Die Ambivalenz
Die doppelte Botschaft
Die Logik, des scheinbar Unlogischen.

Gott ist nicht begreifbar und wer nicht begreifbar ist, ist Gott.“

Wir, seine Freunde, schätzen ihnen als ehrlichen, treuen, loyalen, freundlichen, sanftmütigen, lustigen, spontanen, eloquenten, charmanten, wandlungsfähigen Menschen und sind froh, dass es ihn gibt.

Ela (24.05.2020)

Keine Kommentare:

Kommentar posten