Samstag, 29. Juni 2019

Entschlackung


Entschlackung und Entgiftung,,, und immer weiter geht es, die 100kg Marke wird bald geknackt.

Dienstag, 25. Juni 2019

Ein Wort

Wenn ein Bundestagsabgeordneter, der durch meine Steuern sein Gehalt bezieht, sich abwertend über den Tod eines Soldaten äußert, dann dreht sich mir alles um.

So viel Empathielosigkeit, so wenig Mitgefühl, ohne Worte. Es widert mich an, dass wir alle diesen Menschen mit unseren Steuergeldern finanzieren. Leider kann ich bei Twitter nicht antworten, weil die AfD ja ein sehr eigenes Bild der Meinungsfreiheit hat. Wenn die Partei etwas sagt, darf es nicht eingeschränkt werden, wenn man etwas gegen die AfD sagt, dann wird man halt schnell gesperrt. Kennt man irgendwie noch aus 1933 Zeiten und davor und danach gell?

Schreibt alle an udo.hemmelgarn@bundestag.de und bittet um seinen Rücktritt. Zeigt ihm, wie sehr ihr seine Menschenverachtende Äußerung nicht wollt. Zeigt der AfD, was ihr von ihr haltet, denn Sie zeigt immer wieder nur deutlich, sie ist an ihrem Wohl interessiert, nicht an dem anderer.

WIR SIND MEHR!



Montag, 24. Juni 2019

Ich bin stolz...

Ich sage es mit aller "Arroganz", ich bin stolz auf mich. Wenn ich mir die letzten 3 Jahre anschaue, dann habe ich auch allen Grund dazu.

Ich habe den Weg nach Augsburg gefunden, wenn auch ohne die Partnerin von damals. Ich habe eine super schnuckelige Wohnung gefunden, ich schlafe bei offenen Fenster und das ist so herrlich im Sommer. Ich hatte einen Job gefunden, der mir erst Spaß machte, dann zur Routine wurde, bis er mich nervlich massiv belastete. Ich beendete es ohne großes Denken und hatte umgehend einen neuen Job! Ich habe super nette Kollegen, ich habe ein echt super Team, eine Chefin mit der man sich zwar siezt, aber man trotzdem mit allem zu ihr kommen kann und bald wird sogar noch gegrillt bei ihr. Ich hatte in 3 Monaten jetzt 3 Schulungen, in den 3 Jahren davor nicht eine, Ich habe seit dem letzten Jahr auch noch einen Nebenjob, der mir unheimlich Freunde bereitet und mit ganz tollen Chefs und Kollegen und vor allem leckeren Kuchen :-).

Ich habe tolle Menschen hier kennengelernt, habe dank einer Bekannten gleich zu Beginn ganz Schwaben erkundet, war in Österreich, war an jedem See bisher, bis auf den Chiemsee. Habe wohl jedes Kloster, jede Kirche hier erkundet und habe tolle Orte entdeckt. Spät dann auch einen super Dönerladen, nur ein wirklich guter Inder fehlt immer noch. Ich habe super gut abgenommen und gehe wieder hart auf die 100kg Grenze zu und auch das erfüllt mich mit Stolz.

Ich habe nach einem herben Verlust wieder eine tolle Partnerin an meiner Seite und immer noch alle Freunde aus Berlin, bis auf einen Verlust. Aber ich ahnte, dass das irgendwann passieren wird.

Ich trinke jeden Morgen meinen Ingwer, lebe total anders, aber ich vergesse nicht dabei, mir auch mal etwas schönes zu gönnen. Sonst wäre ich vielleicht schon bei unter 100kg. Aber es soll ja auch Spaß machen. Ich werde geschätzt von meinen Kunden und meiner Chefin und natürlich auch von meinen Kollegen.  Und ich habe mit Phil den coolsten Kollegen den man sich vorstellen kann.

Die Trennung 2012 war ein sehr wichtiger Schritt, der Umzug nach Augsburg veränderte alles und lies mich wieder zu dem Menschen werden, den ich selbst auch mag.

Danke allen, die mir die Treue gehalten haben, mich dabei unterstützt haben und die immer für mich da sind!

Donnerstag, 13. Juni 2019

Achtsamkeit / Entspannung / Entschleunigung

Und wieder muss ich neine Schreibpause kurz unterbrechen, Warum? Weil ich die letzten Tage wieder feststellen musste, wie unentspannt die restlichen Menschen sind.

Da dies auch Teil meiner Vorträge ist, möchte ich kurz darüber schreiben. Gestern war hier recht schlechtes Wetter, jedenfalls bis zum Nachmittag. Und genauso benahmen sich einige Menschen. Der Eine, der mich im Reisverschlussverfahren nicht rein lassen wollte, sogar noch eine Ramm Bewegung mit seinem Fahrzeug ausführte um mir zu demonstrieren, er hat ein massives Selbstwertproblem. Gut das mochte auch schon der SUV vermuten, als er mich dann noch an der Ampel aus seinem Fahrzeug anschrie, dachte ich oh Gott. Klar kamen auch mir in dem Moment Gedanken: "Junge, was musst du für einen Mikropenis haben, dass Du sich so aufführst.". Meine Antwort war nur: "Lerne Autofahren und vor allem lerne Gelassenheit, dass hier ist der Sttaßenverkehr und nicht eine Kampfarena.".

Klar weiß ich nicht, was ihm vorher passiert ist, ich weiß nur, ich war auch nicht schuld an dem, was ihm vorher passiert ist. Als ich dann Einkaufen fuhr, wieder so viele massiv unentspannte Fahrer, so viele Menschen die total genervt waren. Ich freute mich als ich wieder zu Hause war und weit weg von all dem Trubel, den Menschen und hatte sofort wieder gute Laune.

Heute morgen sprach mich dann die Frau von Ihle an, ob ich es kennen würde, wenn ein Tag so richtig schlecht läuft. Und ich ja, auch ich kenne so Tage an denen nichts zu funktionieren scheint. Wir kamen auch ins Gespräch über gestern und sie sagte ja, gestern waren sehr viele Menschen, sehr extrem anstrengend. Dies bestätigten mir dann auch noch 2 Kollegen.

Was mag es gewesen sein, das Wetter, die komische Luft? Aber nein, in einem Gespräch in meiner Mittagspause kamen wir drauf. Die ganze Welt wird immer hektischer, immer verrückter, die Menschen immer mehr unter Stress. Meine neuen Nachbarn stellen sich nicht einmal vor, aber regen sich auf, dass man ihre Pakete nicht annimmt. Ich wohne wohlgemerkt in einem 4 Parteien Haus. Gut jetzt hätte ich natürlich sagen können ich war nicht zu Hause, aber wofür? Was ändert das?

Als ich heute Feierabend hatte, ging ich zu Fuß vom großen Parkplatz, eine Kollegin fragte mich, ob sie mich mit runternehmen soll, also den Berg runter, ca. 15 Min zu Fuß. Nein, ich laufe lieber entgegnete ich ihr. An den großen Kreuzungen, eine Hektik, Gehupe, schnell noch bei Rot über die Ampel, nur keine Sekunde verlieren, Stress pur.

Ganz entspannt ging ich die Straße runter, genoss die warme Sommerluft, Und die genieße ich immer noch. Ich genieße den Feierabend, ich freue mich über meine lustigen Kollegen, mit denen der Job selbst auch unter stressigen Bedingungen immer wieder zu einem Lacher führt. Ich genieße meinen Sencha Tee, habe meditiert und schaue jetzt nebenbei TV. Ich freue mich auch auf Morgen, auf die Kollegen, auf die Arbeit, auf das warme Sommerwetter.

Ich bin seltenst im Stress, ich stehe früh auf, weil ich morgens nicht hetzen mag, ich trinke in Ruhe meinen Ingwer Aufguss, lese meine Mails, beantworte sie, spiele noch eine Runde, dusche entspannt und bin nie gehetzt. Ich gehe flotten Schrittes, aber nicht gehetzt. Ich bin einfach entspannt. Warum machen es andere Menschen nicht auch so, warum alles auf den letzten Drücker? Ich merke es auch in dem, dass ich so gerne Hybrid fahre, weil diese Antriebsart einfach zum entspannten Fahren führt. Mit jedem anderen Auto immer in Hetze, mit einem Hybrid immer entspannt und das obwohl man weiß, dass im Nicht Eco Modus, durchweg sehr sportliche Fahrleistungen möglich sind, was ich manchmal auch zum Spaß nutze, aber nur aus Spaß, nicht weil ich gehetzt bin.

Einfach mal Zeit nehmen, Zeit nehmen für alles, eines meiner Lieblingszitate:

Wenn Du es eilig hast, gehe langsam.

Oder wie Tina Dico singt: "Sometimes the fastest way to get there is to go slow. And sometimes if you wanna hold on you got to let go."

Einfach einen Gang zurückschalten, sich nicht von der Hektik anderer anstecken lassen, entspannt nach vorne sehen, Dinge die wir nicht ändern können bedeuten keinen Grund sich aufzuregen.

In diesem Sinne; Ein entspanntes Wochenende.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Kurz noch was neues.

Ich muss etwas posten..

Ich habe gerade Menschlichkeit par excellence erlebt. Der Besitzer eines Döner Ladens in Augsburg sitzt mit mir draußen, grüßt eine Obdachlose und lädt sie spontan zum Essen ein.

Schön, dass es noch solche Menschen gibt...

Samstag, 8. Juni 2019

Es

Altes vergeht! Neues entsteht! Da ich zur zeit aber 3 Projekte mit Vorrang am laufen habe, muss dieses Projekt in den Hintergrund gehen... sorry... ich arbeite auch dran, aber mit 10% Prio...

Es gibt bald wieder Vorträge, die Newsletter Abonnenten werden informiert.Dieses Mal übrigens von der AWO unterstützt. Danke!